hp_1

WILLKOMMEN

Herzlich Willkommen bei ManuFuture-CH – der Wissens- und Technologietransfer-Plattform für Manufacturing-Themen. Gemeinsam mit innovativen Schweizer KMU treiben wir die Entwicklung von zukunftsfähigen Technologien und deren Umsetzung in und für die Produktion voran. Mehr erfahren ›

hp_2

INNOVATIVE MATERIALS NETWORKING CONFERENCE (SWII 2014)

Die «Swiss Swedish Innovation Initiative», eine bilaterale Initiative zwischen der Schweiz und Schweden, veranstaltet im September die «Innovative Materials Networking Conference». Weiter ›

FAQ

Die folgenden Fragen und Antworten beziehen sich auf unsere Organisation, Netzwerke und Kompetenzbereichen. Falls Sie eine spezifischere Frage haben, bitten wir Sie, uns zu kontaktieren.

Was macht ManuFuture-CH?

ManuFuture hilft mit dem grossen vorhandenem Netzwerk in der MEM Industrie KMUs bei Forschungsprojekten zu unterstützen.
ManuFuture kennt die Prozesse bei Forschungsanträgen und kennt viele Förderinstitutionen im In- und Ausland.
ManuFuture kann Partnerfirmen für Forschungsprojekte im In- und Ausland suchen.
ManuFuture ist Mitglied von Internationalen Forschungsgremien und kann Trends sowie mögliche Ausschreibungsthemen früh erkennen und den Mitgliedern weiterleiten.
ManuFuture hat viele Forschungsinstitutionen als Mitglieder und kann somit sehr effizient Konsortien zusammenstellen.
ManuFuture organisiert für die Mitglieder Veranstaltungen zur Information über aktuelle Themen, für das Networking und zur Projektförderung.

Mit welchen Hochschulen arbeitet ManuFuture-CH zusammen?

Wie Sie der Zusammensetzung des Vorstandes entnehmen können, sind wir in allen Sprachregionen der Schweiz vernetzt. Wir pflegen ein Netzwerk zu den meisten Hochschulen der Schweiz. Wir finden für Sie ganz unabhängig den richtigen Partner.

Ist ManuFuture nur in der Schweiz vertreten?

ManuFuture Vereine finden sich in vielen Ländern Europas. Sie sind untereinander vernetzt und verfolgen alle das Ziel, den Werkplatz des eigenen Landes respektive den Werkplatz Europa zu stärken. ManuFuture sitzt in entsprechende EU-Gremien ein, damit die öffentlichen Fördermittel gezielt der produzierenden Industrie zu Gute kommen.

Was sind die Ziele von ManuFuture-CH?

Wir möchten die Zusammenarbeit von Hochschulen und der produzierenden Industrie weiter stärken und ausbauen, ihr helfen, die richtigen Fördermittel zu erkennen und zu erhalten.

Wofür steht ManuFuture?

ManuFuture steht für Manufacturing of the Future, also darum, wie die Fertigung in Zukunft aussehen wird. Über Vorträge und Veranstaltungen sowie durch Projektförderung hilft ManuFuture den Mitgliedsfirmen und den Gästen an Veranstaltung die Zukunft der Fertigung in ihrem Bereich mitzugestalten.

Wer ist Mitglied bei ManuFuture-CH?

Eine Liste mit allen Mitgliedern unserer Organisation finden Sie hier.

Was kostet mich die Mitgliedschaft?

Die ordentliche Eintrittsgebühr für jedes Kollektivmitglied beträgt CHF 540.00.-.

Der ordentliche Jahresbeitrag gemäss Anzahl Mitarbeitende beträgt:

  • weniger als 20: CHF 540.00.-
  • 21 – 200: CHF 1‘080.00.-
  • 201 – 600: CHF 1‘620.00.-
  • 601 – 1000: CHF 1‘944.00.-
  • mehr als 1001: CHF 2‘160.00.-
  • öffentliche Körperschaften: nach Vereinbarung
  • Verbände, Holdings: nach Vereinbarung

Alle Beiträge inkl. gesetzlicher MwSt. Das Antragsformular für die Mitgliedschaft im Verein ManuFunture-CH finden Sie hier. Bevor Sie es ausfüllen, sollte das Formular heruntergeladen werden.  Sie können es uns entweder per E-Mail oder per Post zusenden.

Wie ist ManuFuture-CH entstanden?

Die europäische Technologieplattform ManuFuture entstand 2003 mit dem Ziel, mit strategisch basierter Forschung und Innovation der produzierenden Industrie in der EU zu einer wettbewerbsfähigen und nachhaltigen Zukunft zu verhelfen. Dazu soll sich die Industrie rascher und stärker auf Produkte, Prozesse und Dienstleistungen höherer Wertschöpfung konzentrieren, hoch qualifizierte Arbeitskräfte sichern und einen wesentlichen Beitrag an die weltweite
Produktion leisten.
In der Schweiz übernahmen die 2007 als Verein gegründete ManuFuture-CH und ihr F&E-Konsortium die Aufgabe, dank geeigneten Aktionen in Bereichen wie Logistik, Automation, Mikrotechnik und Werkstoffe den Werkplatz Schweiz zu stärken. Mit einem Netzwerk von kompetenten Fachleuten unterstützt ManuFuture-CH die  Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie [MEM], vermittelt als Drehscheibe den Zugang zu nationalen und europäischen Projekten und Fördergeldern. Spezialisten diverser Fachgebiete bieten Mitgliedern Schützenhilfe in der Formulierung von Projekten und administrativen Belangen. Damit helfen sie besonders KMUs, Zeit und finanzielle Ressourcen zu schonen und ihre Erfolgschancen wahrzunehmen. Reges Interesse besteht zudem an gemeinsamen Auftritten von KMUs an internationalen Konferenzen und Ausstellungen. Alle Aktivitäten von ManuFuture-CH richten sich auf eine lückenlose Unterstützung der Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, sowohl im In- wie auch im Ausland.
Die Schweiz als Hochlohnland muss sich den Herausforderungen des globalen Wettbewerbs stellen durch ein hohes Qualitätsbewusstsein und das Engagement für Nachhaltigkeit und dabei gezielt höhere Wortschöpfung generieren. Die produzierende Industrie ist das Herzstück einer erfolgreichen Produktentwicklung, sei es in der Medizin oder Energietechnik, in der Chemie/Pharmazie oder der Biotechnologie, der Uhrenindustrie oder der Präzisionsinstrumententechnologie, der Mikro- oder der Nanotechnologie. ManuFuture-CH hilft der verarbeitenden Industrie, Wachstumspotenziale in allen Bereichen der verarbeitenden Wirtschaft zu erschliessen. 

Nimmt ManuFuture-CH Einfluss auf Forschungsprogramme auf nationaler und internationaler Ebene?

Die Europäische Dachorganisation ManuFuture-EU ist als Technologieplattform für die Fertigungstechnik von der Europäischen Kommission anerkannt. Sie hat zusammen mit Industriepartnern den Verein EFFRA (European Factories of the Future Research Association) inS Leben gerufen. Dieser Verein schägt der Europäischen Kommission auf der Basis einer Roadmap die Arbeitsprogramme für das Europäische Forschungsförderungsprogramm Horizon 2020 vor. Bei beiden Organisationen ist ManuFuture-CH Mitglied und bringt die Anliegen des Produktionsstandortes Schweiz in die Diskussion ein.

Auf nationaler Ebene erfolgt die Innovationsförderung nach dem Bottom-up-Ansatz. Die öffentliche Hand setzt bewusst keine Innovationspolitik. Zusammen mit dem Partner Swissmem setzt sich ManuFuture-CH für einen attraktiven Standort für F&E und Produktion ein.

Kontaktieren Sie uns

Beratung

Falls Sie an einer persönlichen Beratung interessiert sind oder Fragen bezüglich Partnervermittlung, Projektabläufe oder Fördermittel haben, kontaktieren Sie uns und wir vereinbaren einen Termin.

Kontakt

Resource Center

Hier finden Sie Publikationen zu aktuellen Trends in der Schweizer Industrie, wertvolle Tipps sowie sämtliche Merkblätter, Antragsformulare und weiterführende Informationen.

Mehr erfahren

Events & Veranstaltungen

Lernen Sie die Welt von ManuFuture-CH kennen. Die zahlreichen von uns organisierten oder unterstützen Veranstaltungen ermöglichen Ihnen einen Einblick in unsere Tätigkeiten.

Mehr erfahren

© ManuFuture-CH, alle Rechte vorbehalten | Impressum